Holopathie

Die Holopathie  ist ein neues Verfahren der Ganzheitsmedizin.

 

Ihr Ziel liegt in der Aktivierung und Optimierung des körpereigenen Regulationssystems und damit der Stärkung der Selbstheilungskräfte.

Der Begriff Holopathie wurde von ihrem Begründer – dem österreichischen Ganzheitsmediziner Dr. Christian Steiner geprägt.  

 

Das Anwendungsspektrum ist breit gestreut

  • Stärkung des Immunsystems
  • Rasche Beschwerdefreiheit durch ursachenorientierte Anwendung bei akuten Infekten, Entzündungen und Verletzungen
  • Ausleitung von Schwermetallen, E-Smog, …
  • Lindernde Wirkung bei chronisch degenerativen Beschwerden wie Allergien
  • Anwendungen im Bereich des Sports (Leistungssteigerung,  bei Verletzungen)

 

Das Anwendungsziel der Holopathie besteht darin, durch bestimmte Messungen den Zustand des Energiesystems zu analysieren und es danach - aufbauend auf den Ergebnissen der Analyse - zu optimieren und (wieder) ins Gleichgewicht zu bringen.

Hinweis: Die Holopathie ist ein Behandlungsverfahren der alternativen Medizin, das wissenschaftlich noch nicht anerkannt ist.